Print This Page

Tunnelabenteuer

Hergang und Folgen einer Reifenpanne

Zweck dieser Seite ist die Veröffentlichung der unglaublichen Geschichte einer ganz normalen Reifenpanne, die jedoch unglücklicherweise in einem der neuen, mit dem Geld von uns Steuerzahlern bestens ausgebauten und gesicherten Autobahntunnel in Thüringen geschah. Doch lesen Sie selbst!



Für Eilige habe ich hier die komplette Story in Kurzform niedergelegt. Wen es näher interessiert, der sollte sich jedoch unbedingt die Einzelheiten anschauen, die auf den nächsten Seiten bereit liegen.


Hier mein Bericht:

  • 03.02.2004, kurz nach 7.00 Uhr am Morgen: Abfahrt mit dem PKW von Suhl nach Ilmenau. Route: A 71
  • ca. 7.20 Uhr, im Tunnel „Rennsteig“: eine Reifenpanne kündigt sich an.
  • ca. 7.25 Uhr, im Tunnel „Rennsteig“: bedingt durch den Platten fahre ich in eine der Nothaltebuchten ein und verständige die Tunnelwache über Art und Umfang des Schadens. Ich versichere, keine Hilfe zu benötigen. Von der Tunnelwache wird mir trotz Feuerwehreinsatz Kostenfreiheit zugesagt.
  • ca. 7.35: Die Tunnelfeuerwehr trifft mit einem Fahrzeug und 3 Mann Besatzung ein. Die Kollegen helfen mir freiwillig beim Reifenwechsel. Ich kann ca. 8.00 Uhr weiterfahren.
  • 07.04.2004: Von der Stadtverwaltung Suhl wird ein Kostenbescheid erstellt, in dem mir ein Feuerwehreinsatz von zwei Fahrzeugen und 6 Mann Besatzung mit insgesamt 190,15 € berechnet wird.
  • 28.04.2004 In der "Thüringer Allgemeinen" (Teil Thüringen) erschien ein Artikel mit der Schilderung des hier aufgezeigten Falles. Der Rennsteigtunnel wird Sieger im ADAC-Tunneltest. Ich erhalte die Aufhebung des Gebührenbescheides.

Sind sie jetzt doch neugierig geworden? Dann lesen Sie bitte auf der Folgeseite weiter ...


Letzte Seite: GPS-Routen
Nächste Seite: Tunnel-Panne