Print This Page

Tunnel-Ende

Was erwartet mich am Tunnel-Ausgang?

Auf dieser Seite werde ich Sie aktuell über den Stand in der geschilderten Angelegenheit informieren.

Bisher ist dazu folgendes geschehen:

  • 16.04.2004 Ich habe gegen den Kostenbescheid als solchen Widerspruch eingelegt
  • 19.04.2004 Pressekontakt aufgenommen mit der Bitte um Veröffentlichung
  • 22.04.2004 Diese Internetseite wurde hochgefahren
  • 23.04.2004 Problematik in verschiedenen Foren zur Diskussion gestellt.
    In 5 Stunden über 200 Leser und mehr als 20 Beiträge (nur in den 2 größten Foren).
    Nachzulesen im Verkehrsportal und im Radarforum.
  • 24.04.2004 Bereits wenige Stunden nach der Veröffentlichung wurde mir ein zweiter,
    fast identischer Fall bekannt. Den Originalbericht dazu finden Sie hier.
  • 28.04.2004 In der "Thüringer Allgemeinen" (Teil Thüringen) erschien ein Artikel zum hier geschilderten Fall mit der Überschrift "Teurer Radwechsel". Der Autor beschreibt dort sein Rechercheergebnis so:
    ( Auszug ) "... Der Widerspruch zeitigte beim Suhler Ordnungsamt Wirkung. Leiter H. R. hält nun der Autobahnleitstelle vor, sie hätte überreagiert. Schließlich hielt ... in einer Notfallbucht an, ohne Behinderungen für den laufenden Verkehr.
    Deshalb gilt ab sofort: Bleiben Autos direkt auf den Fahrbahnen liegen, kommt die Feuerwehr mit zwei Wagen. In Pannenbuchten jedoch, ohne Gefahr, reicht nach Rücksprache der Abschlepper - oder der Fahrer hilft sich selbst. Der Kostenbescheid für den Suhler ... will das Ordnungsamt nun zurücknehmen. ..." ( Der vollständige Artikel. )

    Am selben Tag wurde vom ADAC der Tunneltest 2004 bekanntgegeben, worin gerade der Rennsteigtunnel (genau wie der benachbarte Tunnel Berg Bock) in allen getesteten Kategorien ein "sehr gut" bekam. Ein Testpunkt dabei war die lückenlose Videoüberwachung.

    Ebenfalls am 28.04. erschien in der "Thüringer Allgemeinen" (Teil Ilmenau) ein Artikel, in dem sich der Leiter der Suhler Feuerwehr zur Sicherung der Tunnel, aber auch zu Gefahrensituationen äußert. "Die Bedingungen im Tunnel sind einfach schärfer, als auf normalen Straßen" sagt er in Bezug auf selbst verschuldet liegengebliebene Fahrzeuge und weist hier auf einen fälligen Gebührenbescheid hin. Zu unverschuldeten Fällen äußert er sich jedoch nicht ...
Am selben Tage erreichte mich dann noch diese erfreuliche Nachricht:

Suhl, den 23.04.2004

Unser Zeichen: He-Wie
Gebührenbescheid TF 20/04 vom 07.04.2004 - Kosten eines Feuerwehreinsatzes Verwendungszweck: 3700/180/27440

Sehr geehrter Herr K....,
ich bestätige den Eingang Ihres Widerspruchs vom 14.04.2004. Nach Prüfung des Sachverhalts teile ich Ihnen mit, dass Ihrem Widerspruch statt gegeben wird. Aus diesem Grund betrachten Sie, den Gebührenbescheid vom 07.04.2004 als gegenstandslos.

Mit freundlichen Grüßen
i. A.: R..., Leiter Ordnungsamt

30.04.2004 Eine E-Mail eines ebenfalls Betroffenen erreicht mich: "...heute kam ein Bescheid des Ordnungsamtes Suhl, in dem mir mitgeteilt wurde, dass dem Widerspruch statt gegeben wurde und der Bescheid gegenstandslos sei ..."

"So," könnte ich nun sagen, "Ziel erreicht!"

Doch ich denke, dass es sich lohnt, auch weiter über das Thema Tunnel nachzudenken und zu diskutieren. Das Interesse von zusammen über 1000 Lesern mit ca. 50 Beiträgen (nur 22.-29.04.2004 in 3 Foren und auf dieser Seite) zeigen mir das.

Und deshalb finden Sie hier eine weitere Seite mit dem Titel "Tunnel-Nachlese", die offene Fragen aufwirft und (hoffendlich) Antworten bereitstellt.

Ihre Gedanken zu diesem Thema bitte ich Sie hier zu hinterlassen!

Letzte Seite: Tunnel-Falle?
Nächste Seite: Tunnel-Nachlese