Print This Page

Der Computer

Definition:

Das Wort Computer leitet sich vom lateinischen Wort "computare" (rechnen) her. Ein Computer wird dabei als ein Gerät verstanden, das Informationen nach bestimmten, frei festlegbaren Abfolgen verarbeiten kann. Umgangssprachlich wird darunter auch häufig der Begriff  "Personal Computer" (= PC) verstanden, der einen Rechner definiert, an dem gleichzeitig jeweils nur ein einzelner Benutzer (Single User) arbeitet.

Als wichtigstes Kriterium dabei gilt, dass es sich um eine "Rechenmaschine" handelt, die an ihre Arbeitsaufgaben individuell anpassbar - also frei programmierbar - ist.


Der erste diesem Anspruch genügende, voll funktionsfähige Rechner, wurde von Konrad Zuse entwickelt und ca. 1941 erfolgreich getestet. Zuse nannte diesen Rechner "Z3". Programmiert wurde der Z3 durch alte gelochte Kinofilmstreifen. Die Datenausgabe erfolgte durch ein Lampenfeld.

Vorgänger dieses Rechners waren Zuses ab 1932 entwickelten Modelle "Z1" (auf Grund mechanischer Ungenauigkeiten nicht voll funktionsfähig) und der auf Basis elektromagnetischer Relais entwickelte "Z2", der jedoch wegen des Aubruchs des 2. Weltkrieges nie fertiggestellt wurde.

Genial für die damalige Zeit war, dass Zuse bei der Konstruktion seiner Rechenautomaten ausschließliche das bereits 1679 von Leibniz entwickelte duale Zahlensystem verwendete, womit er den einfach zu realisierenden Schaltsituationen "Ein" und "Aus" für "0" und "1" Rechnung trug.

Nach meinen Informationen wurde die Originalmaschine zwar im 2. Weltkrieg zerstört, kann aber als nach Originalplänen nachgebautes Objekt im Deutschen Museum in München bewundert werden.



Ein funktionsfähiger Computer wird in 2 grundsätzliche Kategorien unterteilt: Die Hardware und die Software.
Bei der Hardware handelt es sich um alles, was man anfassen kann (oder könnte).
Daraus folgernd besteht die Software aus allem, was man nicht anfassen kann, was es der Hardware jedoch erlaubt, im Sinne der obigen Definition "zu funktionieren". Kurz gesagt: Sie enthält in einer nur für den Computer verständlichen Form die genauen Regeln zum Bearbeiten aller Informationen, die eingegeben, gespeichert oder ausgegeben werden sollen.
Wesendlich dabei ist jedoch, dass Hard- und Software immer genau aufeinander abgestimmt sein müssen, um ordentlich zu funktionieren.

Letzte Seite: Computermuseum
Nächste Seite: Komponenten