Print This Page

Komponenten

Computerkomponenten


Viele User sitzen täglich an Ihrem Computer und arbeiten recht professionell an Texten, Kalkulationen, spielen oder surfen im Internet. Sie kennen die zu nutzenden Ein-/ Ausgabekomponenten, aber wenn am Rechner mal ein Hard- oder Softwareproblem auftritt sind sie oft relativ hilflos.

Aus diesem Grunde möchte ich im Folgenden versuchen, die einzelnen Komponenten eines gebräuchlichen oder auch - noch - gebräuchlicher Personal-Computers sowie deren Entwicklung vorzustellen und Ihnen so Schritt für Schritt Zugang zu Ihrem Gerät zu verschaffen.

... mein derzeitiger Arbeitsplatz.



Beachten Sie jedoch bitte, dass man bei diesem Entwicklungsprozeß immer den Zusammenhang zwischen Hard- und Software betrachten muß:

Eine komfortablere Software, also größerer Komfort für den Nutzer (= User) benötigt schnellere und bessere Prozessoren, diese benötigen mehr und schnelleren Speicher sowie bessere und größere interne Speichermedien, andere Austauschdatenträger usw. usf.

Es ist eine Schleife ohne Ende, die nach meinem Gefühl immer schneller durchlaufen wird ...



In den letzten 3 Jahrzehnten, auf die ich in diesem Museum eingehen möchte, haben sich einige Leistungsparameter der Computer z. T. drastisch entwickelt.

Hier nur einige Beispiele:

Prozessorleistung: mein erster PC kam mit 12 MHz gut klar,
im Moment arbeite ich mit 2 x 3,00 GHz
ca. 500-fach
Hauptspeicher: begonnen habe ich mit 4 MB,
mein aktueller  Rechner hat 1 GB
ca. 250-fach
Grafikspeicher: eine 256 KB-Karte reichte,
ein "kleines" Spiel läuft heute nicht unter 16 MB
ca. 62-fach
Bildschirmauflösung: 640 x 480 Pixel am Anfang des Grafikzeitalters,
heute 800 x 600 - eigentlich 1024 x 1242 Pixel
mehr als 4-fach



Doch beginnen wir den virtuellen Rundgang bei den Computergehäusen, dem unspektakulärstem Teil an unserem Computer ...

Letzte Seite: Der Computer
Nächste Seite: Gehäuse